buecher
LITERATUR: Syrien-Abend

Mit Lesung von Hamed Abboud und Musik von Bahur Ghazi

Anschliessend syrische Häppchen vom Koch Zaid Al Ali

Benefizabend: Der Erlös geht an UOSSM.org - eine internationale NGO, die hauptsächlich im medizinischen Bereich in und um Syrien arbeitet.

Hamed Abboud

Hamed Abboud stammt aus Syrien. Aleppo, die Stadt, in der er studiert hat, liegt in Trümmern, viele seiner Freunde und Kollegen wurden getötet. »Der Tod hat viele neue Freunde gefunden«, sagt Hamed Abboud. »Das muss der Tod feiern – und deshalb backt er einen Geburtstagskuchen.«

Mit seinen Texten schlägt Hamed Abboud eine Brücke zwischen Geburt und Tod, zwischen Krieg und Frieden, Leben und Sterben. Sarkastisch, humorvoll, komisch und tragisch zugleich erklärt, analysiert und abstrahiert er, erweitert die Realität metaphorisch um eine neue Dimension, um der Ungeheuerlichkeit des Tötens etwas entgegensetzen zu können. Warum bombardieren syrische Piloten ihre Landsleute? Es muss ein Spiel sein. Domino – oder eines dieser Computerspiele, bei denen es darum geht, maximal viele Bausteine gezielt auszulöschen.

Die literarischen Arbeiten von Hamed Abboud heben individuelle Kriegserfahrungen auf eine Ebene, die dieses Leben erträglich macht. Ein Leben, das für Abboud in den letzten Jahren von vielen neuen Erfahrungen geprägt war: Erfahrungen, die er in der Geschichte »Was wurde aus den Zugvögeln« beschreibt. Eine Geschichte, die eindrücklich aufzeigt, wie Menschen in Europa dazu beitragen können, das Leben Geflüchteter einfacher zu machen. Eine Art Glücksgeschichte – allem Unglück zum Trotz.

Hamed  Abboud liest auf arabisch und Renate Metzger-Breitenfellner die deutsche Übersetzung.

Infos unter soundcloud.com und www.hamedabboud.at

Bahur Ghazi

Der syrische Komponist und Musiker Bahur Ghazi studierte Oud (arabische Laute) beim irakischen Musiker Naseer Shamma und unterrichtete am Bait al Oud al Arabi in Kairo. Ghazi lebt in der Schweiz und schreibt Musik für Jazzformationen, klassische Orchester und Theater. Er tritt als Solomusiker und mit seinem Ensemble Palmyra auf, für das er bekannte Schweizer Musiker, wie Patricia Draeger (Akkordeon), Dario Sisera (Drums), Luca Sisera (Kontrabass) und Christoph Baumann (Piano) gewinnen konnte.

Seiner erstes Album BIDAYA mit Bahur Ghazi's Palmyra, welches den Förderpreis des Kantons Graubünden erhalten hat, erscheint Anfang März 2018 beim deutschen Label jazzhaus records in Freiburg. Das CD-Release- Konzert wird am 6. März 2018 im Theater Chur stattfinden.

Mit ihren komplexen Rhythmen und abrupten Wechseln, verweben die Musiker ihre Stücke zu einem orientalisch geprägten Musik-Teppich. Das zentrale Instrument, der Oud, ist ein markantes Echo aus einer weit zurückliegenden Zeit und zugleich der Ausgangspunkt für zahlreiche instrumentale und musikalische Entwicklunge

Infos unter soundcloud.com und www.bahurghazi.ch

Zain Al Ali

Auch er ist Syrer und Koch und hat bereits in diversen Ländern in zum Teil 5* Hotels gekocht. Auch er ist in der Schweiz kein Unbekannter mehr und hat schon mit Hamed und Bahur zusammen gearbeitet.

Galerie/Türe/Bar: 19:00 Uhr

Eintritt: Fr. 25.00 / 15.00