ONOcool
TANZ & THEATER: Wolfsein oder nicht sein

Figurentheaterhörspielperformance

Koproduktion Dalang Puppencompany, Colletcif Barbare und Bettina Wegenast

Von und mit: Bettina Wegenast, Frida Leon Beraud, Astride Schläfli, Sinje Homann

Regie: Trix Bühler und Ensemble

Der Wolf ist tot! Hurra! Die Schweinchen singen laut, falsch und fröhlich. Zwischen den Baumstämmen tänzeln Rehe. Auf der Wiese stehen zwei Schafe und kauen Gras. Sie unterhalten sich über den plötzlichen Abgang und über Erwin, der manchmal für den bösen Wolf eingekauft hat. Nun soll die „Wolf“- Stelle neu ausgeschrieben worden. Schaf Kalle verkündet seinem Kumpel Locke, dass er daran denkt, sich auf die freigewordene Stelle zu bewerben.

LOCKE: Du? Und deine Verdauung?
KALLE: Ach... die ist viel besser geworden, meine Verdauung...
LOCKE: Du bist verrückt. Krank! Du bist kein Wolf! Du bist ein Schaf!
KALLE: Ach... und wenn schon... Was willst du denn? Den ganzen Tag auf der Weide stehen und Gras fressen? Als Hammelkeule enden?
LOCKE: Ich bin kein Hammel, ich bin Locke!
KALLE: Ja, noch. Aber wenn du dann auf dem Teller liegst, fragt dich keiner mehr, wie du mal geheissen hast! Lock, das ist die Gelegenheit!

Wolf! Für einmal Fresser und nicht Beute! Kalle traut sich das zu. Ausserdem „Wolf“... ein Posten mit Leit- Verantwortung! Das wird sicher gut bezahlt sein. Schliesslich lässt sich Locke überzeugen und begleitet Kalle zum Bewerbungsgespräch und gleich darauf auch zu seinem erstem Einsatz...

Mit der mobilen Inszenierung des Stücks über Macht und Ausbeutung gehen wir ganz nah zum Publikum hin. Mit „Wolfsein oder nicht sein“ brechen wir nicht nur die Grenzen unserer jeweiligen Disziplinen Text, Schauspiel, Figurenspiel, Musik und Sounddesign auf, sondern ebenso den Theaterraum und lassen dabei das Publikum Teil einer multimedialen, verspielten Tischinszenierung werden.

Türe/Bar: 19:00 Uhr

Eintritt: Fr. 25.00 / 20.00

Homepage