ONO in Kleinformat
SPEZIAL: SWIPE – Eine Pasticcio-Oper

Liebe – was ist Liebe? Ein Gefühl? Ein Produkt? Eine Beziehung?

Ist Liebe exklusiv, oder lässt sie sich mit mehreren Menschen teilen?

Wir, acht junge Menschen, haben uns mit diesen und unzähligen weiteren Fragen beschäftigt und uns intensiv mit der Gegenwart der Liebe im einundzwanzigsten Jahrhundert auseinandergesetzt. Nicht, dass wir Antworten auf all unsere Fragen gefunden hätten, einige Erkenntnisse und vor allem viele weitere Fragen können wir trotzdem festhalten - und diese wollen wir teilen. Welchen Einfluss haben die grenzenlosen Möglichkeiten unserer Zeit auf das Konstrukt der Liebe? Sind Unverbindlichkeit und die Wahl aus scheinbar unendlichen Optionen Glück oder Unglück?

Selbstbestimmtheit und Freiheit, oder doch lieber Sicherheit und Geborgenheit? Schliessen sich diese Konstellationen gegenseitig aus? Welche Ansprüche dürfen wir an die Liebe stellen?

Drei junge Menschen sehen sich unabhängig voneinander und doch irgendwie miteinander verbunden mit eben diesen Fragen konfrontiert. Wir begleiten sie auf ihrer Suche nach Antworten.

Wir begegnen einer jungen Frau, die ihr unabhängiges Dasein liebt. Die Herzen der Männer gehören ihr. Selbstbewusst und vogelfrei swiped sie sich von Date zu Date. Sie weiss jeden zu verführen und hat dabei jede Menge Spass. Doch die Selbstverständlichkeit ihres unabhängigen Lebens wird jäh erschüttert, als sie von einem potentiellen Nächsten abgewiesen wird. Ob dieser vielleicht nicht nur ein potentieller Nächster, sondern noch viel mehr ist?

Gleichzeitig verfolgen wir die Geschichte eines jungen Paares. Die beiden könnten nicht glücklicher sein, als eine innere, sich zuvor nie bemerkbar gemachte Zerrissenheit ihre Beziehung bröckeln lässt. Wagen sie es, den Kampf gegen ihre Widersprüche und für ihre Liebe aufzunehmen?

Vor einer Leinwand mit bewegten Bildern singen drei junge Sängerinnen Arien und Lieder von Mozart, Brahms, Donizetti, Saint-Saëns, Dvořák und weiteren Komponisten aus vergangenen Epochen.

Auftretende

Lara Liechti (Gesang)
Julia Siegwart (Gesang)
Serafina Giannoni (Gesang)
Sandra Hamburger (Klavier)

Weitere Projektbeteiligte

Meret Feigenwinter (Regie)
Giuliano Palmas (Visualdesign)
Jules Aeschlimann (Audiodesign)
Roman Rieder (Projektleitung)

Galerie/Türe/Bar: 19:00 Uhr

Eintritt: Fr. 25.00 / 15.00

Facebook