SOUNDS: Jan Řepka & Carlos Greull

Das Schweizer Chanson in der Darbietung eines ungewöhnlichen Troubadour-Duos. Ein Erlebnis für Liebhaber alter deutscher Dialekte, überraschenden Humors und Alltagsphilosophie.

Ein junger Prager Liedermacher trifft auf einen erfahrenen Schweizer Kabarettisten und gemeinsam erinnern sie an das einzigartige Vermächtnis des legendären Berner Barden. Es durchdringen sich zwei höchst unterschiedliche Stimmen, Gitarre und Klavier, Tschechisch und Berndeutsch, groteske und rührende Lieder.

Das Konzert bietet Mani Matters Lieder im originalen Wortlaut wie auch in tschechischer Version. Dabei versuchen sich die beiden Sänger auch in der jeweils anderen Sprache, was zu vermehrter Farbigkeit führt. Durch sinnvolle Gegenüberstellung, Durchmischung und Bezugnahme erschliessen sich dem Zuhörer neue Dimensionen, die unerwarteten und erweiterten Zugang auch zu den scheinbar gut bekannten Liedern eröffnen.

Carlos Greull (1946) kann auf eine bewegte Karriere als Opernsänger, Schauspieler und Journalist zurückblicken. Stationen seines Lebens mit der Kunst waren England, Deutschland, Österreich und die Schweiz, wo er jetzt zu Hause ist. Als Autor hat er eine Reihe höchst unterschiedlicher Produktionen umgesetzt, von avantgardistischer Kammermusik bis hin zum klassischen Kabarett. Zur intensiven Beschäftigung mit dem Klassiker der Schweizer Liedtradition hat ihn paradoxerweise die tschechische Übersetzung geführt, sowie die Lust, sich mit den eigenen Wurzeln zu beschäftigen. Greulls Vater wurde nämlich in der ehemaligen Tschechoslowakei geboren. Den berndeutschen Dialekt hat Greull von seiner Berner Mutter mitbekommen. Infos unter www.carlosgreull.ch

Jan Řepka (1982) bewegt sich seit Ende der 90er Jahre in der tschechischen Liedermacherszene. Sein eigenes Werk dreht sich um die zeitlose Achse von Liebe-Reise-Freiheit. Eine dieser Reisen führte ihn 2006 in die Schweiz, die er seitdem regelmäßig besucht. Neben eigenen Kompositionen singt er auch seine vielbeachteten Übersetzungen der Lieder von Mani Matter. 2016 gab er die Anthologie Rozjímání o sendviči (betrachtige über nes sändwitsch) heraus, mit Aufnahmen von 36 Liedern des Berner Barden auf Tschechisch, was die umfangreichste Übersetzungsarbeit des Werks von Matter darstellt. Infos unter www.janrepka.cz und www.facebook.com/janrepka.cz

Der Jurist, Denker und Künstler Mani Matter (1936–1972) gehört zu den bedeutendsten Schweizer Autoren des 20. Jahrhunderts. Berühmt wurde er vor allem als Liedermacher. Er schrieb über 80 Lieder, in denen er mit Hilfe von einfachen Bildern, präziser Sprache und Witz die Absurdität, Zufälligkeit und Tragik der menschlichen Existenz veranschaulicht. Meisterhaft bedient er sich dabei des Berndeutschen. Infos unter www.manimatter.ch

Galerie/Türe/Bar: 19:00 Uhr

Eintritt: Fr. 25.00 / 20.00

YouTube   YouTube