SOUNDS: Wintershome

Sie sind im Schnee geboren. Wie von kleinen Flöckchen sanft auf die Erde getragen. Wintershome sind im Winter in ihrem Element, wie ein Fischer auf seinem Kutter. Die weisse Saison ist ihr Ozean. Der eisige Wind auf der Haut, den Blick auf den freien Himmel gerichtet – das ist ihre Welt.

Für Wintershome ist der Winter viel mehr als nur eine Jahreszeit: Er ist ihre Heimat, ihr Zufluchtsort, ihre Inspiration. Er spendet ihnen Kraft. Das Strahlen in ihren Augen, wenn sie von ihrer Heimat Zermatt sprechen, etwa vom Gornergletscher, lässt daran keinen Zweifel. So ziert der Gletscher auch ganz selbstverständlich ihr neues Album. Er steht für die Liebe und Magie, die für die Musiker mit dem Schreiben und Texten ihrer Songs verbunden sind. Ein Gletscher: Das ist etwas, das ständig in Bewegung ist, etwas Lebendiges. Und etwas, das eine eigene Geschichte erzählt, etwas nimmt, aber auch immer wieder etwas zurückgibt, auch nach langer Zeit, wenn man mit dem Kopf schon ganz woanders ist. Der Gletscher ist für Wintershome ein Symbol für die Natur und ihre wilde Schönheit, eine wichtige Quelle der Inspiration. Er verkörpert die Unbezähmbarkeit der Zeit und das Wechselspiel der Seele zwischen Freud und Leid.

Die Band hat sechs Mitglieder: Neben den Geschwistern Maria, Pirmin und Elia sind da noch Romaine und ihr Bruder Joel sowie Rebecca, ebenfalls von Kindesbein an mit den anderen befreundet. Wintershome ist mehr als eine einfache Band oder eine Gruppe junger Menschen zwischen 23 und 27 Jahren. Die Bande zwischen den Mitgliedern greifen tiefer.. Eine richtige kleine Familienbande, die aus den Bergen zu uns kommt, um uns Geschichten über die Natur zu erzählen und mit ihren Stimmen, die wie Sonnenstrahlen durch die Wolkendecke dringen, Licht in unsere Herzen zu bringen. Sie kannten sich bereits, als sie das erste Mal auf den Skiern standen. Zusammen haben sie bereits unzählige Abfahrten bezwungen. Einige von ihnen sind mit berühmten Schweizer Ski-Legenden verwandt, andere sind selbst noch immer im Skisport aktiv.

Die einstigen Skifahrer, die in ihrer Freizeit zusammen musizierten, sind zu Musikern geworden, die gemeinsam Skifahren. Die Musik entspricht einem tiefen Bedürfnis, das sie zusammenbringt. Hierfür haben sie sich extra ein kleines Häuschen gesucht, in dem sie nach Lust und Laune an ihren Songs arbeiten und proben können. Das kleine Studio ist ihre Höhle, ihr Bau, die Essenz von Wintershome. Und so schnell wird sie niemand von hier vertreiben können. Wenn die sechs an ihren Songs arbeiten, liegt etwas Feierliches in der Luft. Fast wie wenn das Matterhorn an einem Nebeltag plötzlich durch die Wolkendecke bricht und majestätisch über der Schneelandschaft thront.

Musik begleitet die Bandmitglieder bereits seit ihrer Kindheit. So wie die Berge und die schneebedeckten Wälder. Musik folgt für Wintershome wie ein ewiger Refrain ihrem natürlichen Lauf, unaufhaltsam, wie der Ablauf der Jahreszeiten.. Sie lassen die Natur und ihren Gefühlsreigen auf sich einwirken, statt sie erobern zu wollen, denn gerade diese Unbezwingbarkeit ist für die Band so faszinierend.

Da die Bedeutung von Familie in der Weihnachtszeit besonders deutlich wird, ist es kein Zufall, dass die Gründung der Band Wintershome auf einen Weihnachtstag im Jahr 2015 fällt. An diesem Tag gibt sich die Band, die bereits seit 2011 zusammen auftritt, einen Namen und damit eine Identität – ein ganz besonderer Moment für alle Beteiligten! Wie ein Geschenk des Himmels. Auch die Menschen um sie herum machten diesen Tag zu etwas Besonderem und schenkten den Bandmitgliedern kleine Spielzeuginstrumente: Sie symbolisieren die Verbindung zwischen den Skifahrenden Kindern, die sie einst waren und den Skifahrenden Musikern, die sie geworden sind. Und sollen als eine Art Erinnerung an die eigenen Wurzeln dienen.

Wintershome, das ist ein Haus, zu dem jeder einen Teil seiner Natur beisteuert und ihm dadurch seine bunten Farben gibt. Ein Künstleratelier, in dem einer einen Schieferstein mitbringt, um zu sehen, wie er übers Wasser springt, während ein anderer auf ein mitgebrachtes welkes Blatt bläst, um zu sehen, wie weit es fliegt; in dem alle gemeinsam mit kleinen Ästchen eines Winterspaziergangs an einem neuen Tempo arbeiten. In diesem familiären Miteinander wird gemeinsam an Songs gebastelt, die Traurigkeit, Gewalt, Schönheit und Hoffnung miteinander vereinen. Und nach jedem Auftritt – ob beim 150-Jahr-Jubiläum der Erstbesteigung des Matterhorns auf dem Matterhorn Plaza im Zentrum von Zermatt oder beim Zermatt Unplugged Kaufleuten in Zürich – nimmt das Publikum musikalische Fünkchen dieser pulsierenden, freien Natur mit nach Hause, um sich im Alltag daran zu wärmen.

Wintershome stammt aus dem Schnee. Und macht den Winter für uns zu einer warmen und strahlenden Jahreszeit.

Galerie/Türe/Bar: 19:00 Uhr

Eintritt: Fr. 20.00 / 15.00

Homepage   YouTube