SOUNDS: Cante Alentejano & Fado

Portugal ist die Heimat zweier Musikgenres, die beide den Status des immateriellen kulturellen Erbes der UNESCO geniessen: dem Fado und dem Cante Alentejano.

Der weltweit bekannte Fado wird hauptsächlich mit Lissabon in Verbindung gebracht (und mit Coimbra, dessen besonderer Fado mit den Studenten der Universität verbunden ist) und weckt meistens Gefühle der Traurigkeit, der Sehnsucht und dem symbolträchtigen und unbeschreiblichen Gefühl der portugiesischen «Saudade» (Weltschmerz). Fado ist aber viel mehr als Weltschmerz, es kann auch über Freude, Poesie, über die Reize von Lissabon gesungen werden. Und es gibt mehrere Formen davon, z.B. den lebhaften Fado Corrido, den düsteren Fado Menor oder sogar den Fado Cigano, den Gypsy-Fado…

Der Fado ist urbane Musik, während der Cante Alentejano, aus der Alentejo-Region stammend, auf dem Land entsteht. Zentrale Themen der Lieder sind das Land, landwirtschaftliche Arbeiten, das Gemeinschaftsleben und natürlich das Flirten. Normalerweise wird er als Chorgesang aufgeführt, von Männer- oder Frauengruppen oder auch gemischt. Vor einigen Jahrzehnten geriet er in Vergessenheit, da die Region einen sozioökonomischen Wandel und eine Landflucht erlebte. Sehr junge Künstlerinnen und Künstler, die ihr Kulturerbe mit viel Respekt und Wissen pflegen, haben den Cante Alentejano jedoch wiederbelebt.

Mediterranean Music Festival 2018

Das mediterranean music festival beginnt, Erkennbarkeit in der gesamten Schweiz zu gewinnen. Unser Beharren auf die Originalität der Melodien und Klänge und die authentische Übertragung der Musik des Mittelmeers ins Zentrum Europas, in die Schweiz, scheint ein leidenschaftliches Publikum und grosse Befürworter zu gewinnen. Es ist beachtlich, dass es sich in die Kulturagenda aller Städte wo es stattfindet – nämlich Zürich, Bern und Baden, langsam aber deutlich integriert. Das Publikum bleibt begeistert von der Qualität der Musikensembles, der Künstler und der Ausführung der Veranstaltung. Das Interesse an einer Teilnahme von Seiten der Künstler aus dem gesamten Mittelmeerraum und den angrenzenden Ländern war letztes Jahr besonders klar an den täglich ankommenden Anfragen nach einer Teilnahme am mmfestival zu spüren.

Gestartet haben wir das mmfestival im Jahr 2014. Wir wollten Künstlerinnen und Künstlern aus dem Mittelmeerraum die Gelegenheit geben, ihre Musik auch im Zentrum Europas vorzustellen. Gleichzeitig wollten wir dem Wunsch des Publikums entsprechen, die Musik des Mittelmeers, das Ambiente und den „Duft“ seiner Länder kennenzulernen.

Die dynamische Entwicklung des mmfestival lässt uns weitere Ideen integrieren, nämlich die Kinderwerkstätte, Zusammenarbeit mit anderer Kulturveranstaltern, neue Kommunikationskonzepte und Erscheinunidgsidentität.

Unplugged: Direkt und authentisch

Unserer Ansicht nach soll die Musik das Publikum ohne jegliche technischen Hilfsmittel erreichen, so wie sie vom Musikinstrument produziert und von der menschlichen Stimme wiedergegeben wird.

Und natürlich haben wir Ensembles eingeladen, die ihre Instrumente ohne elektronische Verstärkung spielen können.
Ziel des mmfestivals ist es, Musikfreundinnen und –freunde unter einem Dach zu vereinen

Galerie/Türe/Bar: 19:00 Uhr

Eintritt: Fr. 40.00 / 40.00

Homepage   YouTube