04redman.span
JAZZ: Alpkasus

Volksmusik berührt. Man kann lange darüber nachdenken, an was das genau liegen könnte. Sind es die eingängigen Melodien, der Text in der Muttersprache oder der oft Jahrhunderte alte Geist der Lieder?

Georgien, ein Land zwischen dem Schwarzen Meer und dem Kaukasus, gleicht nicht nur flächenmässig der Schweiz. Tatsächlich definiert sich ein Grossteil der Bevölkerung, ähnlich wie in der Schweiz, über ihre atemberaubende Bergwelt.

Und genau diese Verbundenheit spiegelt sich auch in der Mentalität der beiden Bergvölker wider. Obwohl der Klang von Schweizerdeutsch und Georgisch für nicht Muttersprachler einen sehr ähnlichen Charakter hat, könnte das Volksliedgut der zwei Bergländer nicht unterschiedlicher sein. Während die Schweizer Volkslieder eine sehr westliche Funktionsharmonik aufweisen, stösst man in Georgischen Liedern auf - in unseren Ohren eher fremdwirkende - modale Strukturen. Erstaunlicherweise hat der Jodel in beiden Kulturen seinen Platz gefunden. Im Projekt ALPKASUS stellen wir die Volksmusik der beiden Länder einander gegenüber. Mal zart, mal archaisch klingend, wird den Zuhörenden schnell bewusst: Volksmusik berührt die Seele, egal aus welcher Tradition sie stammt.

Afra Jemina: Gesang und Akkordeon
Giovanni Vicari: Gitarre und Elektronik
Elene Maisaia: Gesang
Marita Guliashvili: Gesang und Georgische Trommeln
Ninuca Kakhiani: Gesang und Panduri

Galerie/Türe/Bar: 19:00 Uhr

Eintritt: Fr. 25.00 / 15.00