ONOStage
LITERATUR: „Zweimaltot“ - ein Neurothriller

Beat Gloggers «Zweimaltot» ist nicht nur brutal spannend, sondern gibt auch die aktuellen Aspekte der Hirnforschung wieder. Der Thriller verwebt wissenschaftliche Fakten mit persönlichen Erfahrungen des Autors zu einer rasanten Story.

Erst als die Stahltür hinter ihr zuschlägt, erwacht Tina Benz aus ihrer Trance. Sie weiss nicht, wie sie in Untersuchungshaft gekommen ist, und dass Frank Stern «am Leben» sei, wie man ihr versichert, macht die Sache nicht besser. «Am Leben» interpretiert Tina als «noch nicht ganz tot».

Szenische Lesung mit Hintergrundtalk

An diesem besonderen Anlass werden Science und Fiction perfekt miteinander verbunden.

Die Schauspielerin Sybille Mumenthaler liest aus dem neuen Roman „Zweimaltot“. Dazwischen berichtet Beat Glogger über den aktuellen Stand der Hirnforschung und erklärt wissenschaftliche Hintergründe.

Beat Glogger (1960) studierte Mikrobiologie und liess sich zum Journalisten ausbilden. Viele Jahre moderierte und leitete er das Wissenschaftsmagazin des Schweizer Fernsehens. Heute führt er eine eigene Agentur für Wissenschaftskommunikation, publiziert populärwissenschaftliche Sachbücher und schreibt Science-Thriller. «Zweimaltot» ist sein dritter Roman. Der Erstling «Xenesis» wurde 2006 mit dem Prix Media der Schweizer Akademie für Naturwissenschaften ausgezeichnet.

Die Universität Zürich hat ihm – in Anerkennung seiner Verdienste um die Vermittlung der Wissenschaften – 2010 einen Ehrendoktortitel verliehen.

Beat Glogger lebt mit seiner Frau und seinem autistischen Sohn in Winterthur.

Mit Unterstützung von Pro Helvetia

Galerie/Türe/Bar: 19:00 Uhr

Eintritt: Fr. 24.00 / 15.00

Homepage   Homepage