ONOStage
LITERATUR: Die Meisterin - Erinnerungen an die bemerkenswerte und exzentrische Künstlerin Mia Beyerl (1900-1989)

Mia Beyerl wusste schon früh, dass sie Opernsängerin werden wollte. 1919 zog sie daher voller Neugierde und Vorfreude von Linz nach Wien um an der Staatsakademie Gesang und Klavier zu studieren, da ihr eigentlicher Traum Dirigentin zu werden, Frauen zum damaligen Zeitpunkt noch versagt war. Während der Weltwirtschaftskrise 1929 führte eine Diphtherieerkrankung zu einem abrupten Ende ihrer vielversprechenden Karriere. Doch Mia gab sich nicht geschlagen und begann sich beruflich als Gesangspädagogin in Linz zu etablieren. Mit ihrem exzentrischen und schillernden Auftreten und der Unabhängigkeit, die sie weithin ausstrahlte, wagten sich ernsthafte Heiratskandidaten nie an sie heran und sie blieb unverheiratet und kinderlos, jedoch finanziell autonom. Aus der Sicht ihrer Großnichte, die mit ihr aufwuchs, werden die humorvollen Momente des Zusammenspiels zweier unterschiedlicher Generationen verwoben mit der Geschichte einer bemerkenswerten Frau.

Christa Prameshuber (Schriftstellerin), geboren 1961 in Linz, Studium der Geografie in Innsbruck, berufliche Stationen in Genf an der österreichischen Vertretung bei den Vereinten Nationen und der Internationalen Organisation für Migration. 1995 -2000 Aufenthalt in Paris als interkulturelle Trainerin. Rückkehr nach Genf und als Expertin für Internationale Mobilität in einer amerikanischen Personalberatung tätig. Seit Juni 2015 widmet sie sich dem Schreiben und lebt nun bei Zürich. „Die Meisterin“ ist das erste Werk der Autorin, das zweite Buch, ebenfalls eine Biografie erscheint im Frühjahr 2020. Infos unter www.christaprameshuber.ch

Doris Lamprecht (Mezzo-Sopran), ebenfalls aus Linz stammend erhielt ihre Ausbildung am Pariser Conservatoire bei Jane Berbié, an der École d’Art Lyrique de l’Opéra de Paris sowie bei Christa Ludwig und Ruben Lifschitz. Seit 1995 gastiert sie auf französischen Bühnen und arbeitete mit Dirigenten wie Harnoncourt, Christie, Nagano, Santi, Plasson oder Steinberg. In Frankreich feierte Doris Lamprecht in zahlreichen Rollen große Erfolge. Internationale Engagements führten sie nach Barcelona, Amsterdam, Düsseldorf, Berlin, München, Genf, Peking, Moskau und im August 2019 zum Matsumotu Festival nach Japan.

Klaus Wagner (Pianist) studierte am Konservatorium Wien und an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien. Er ist ständiger Klavierpartner von Mitgliedern der Wiener Philharmoniker, Wiener Symphoniker, RSO Wien, Tonkünstlerorchester NÖ, DSO Berlin, Münchner Philharmoniker und Bruckner Orchester Linz. Neben seiner Tätigkeit als Solokorrepetitor an der Anton Bruckner Privatuniversität in Linz und als Klavierpädagoge im oberösterreichischen Landesmusikschulwerk, ist er Mitglied im Trio Marc Chagall, im Theophil Ensemble Wien, in der Wiener Klangkommune, im Ensemble Quart@art und bei Pro Brass.

Infos zum Buch 'Die Meisterin': www.die-meisterin-mia-beyerl.com

Musikalisches Programm

Franz Schubert (1797-1828): An die Musik, Op.88, No.4

Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791): Der Zauberer, K. 472

Georges Bizet (1838-1875): Habanera aus der Oper Carmen

Johannes Brahms (1833-1897): Von ewiger Liebe, Op.43, No.1

Giuseppe Verdi (1813-1901): Stride la Vampa (Il Trovatore)

Giacomo Rossini (1792-1868): La danza (Tarantella napoletana)

Galerie/Türe/Bar: 19:00 Uhr

Eintritt: Fr. 25.00 / 15.00

Facebook   YouTube