ONOStage
LITERATUR: Lesesessel Spezial

Im Rahmen der Aktionswoche gegen Rassismus der Stadt Bern

Irena Brezna, geboren in der Tschechoslowakei, 1968 Emigration in die Schweiz. Lic. phil. an der Universität Basel. Journalistin, Kriegsreporterin, Schriftstellerin, Psychologin, Dolmetscherin, Menschenrechtlerin. Zehn eigene Bücher, zahlreiche Auszeichnungen für Publizistik und Literatur, zuletzt der Schweizer Literaturpreis für den Roman "Die undankbare Fremde”. Das neuste Buch "Wie ich auf die Welt kam, In der Sprache zu Hause" erschien 2018. Irena Brežná lebt in Basel.

Ariana Emminghaus erzählt von ihren Erfahrungen in einer multikulturellen Familie. Im Fokus stehen besonders die Fremdheitserfahrungen ihrer iranischen Mutter im Vergleich zu ihren eigenen. Zentrale Fragen sind: Was ist eigentlich normal? Was ist verrückt? Was ist Familie? Was mache ich hier eigentlich? Bin ich hier richtig? Ariana Emminghaus ist 1995 in Deutschland geboren und hat nach zwei Jahren Schauspielausbildung an der staatlichen Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg an das Schweizerische Literaturinstitut gewechselt, wo sie seit September 2018 Literarisches Schreiben studiert.

Nora Osayuki Osagiobare, geboren 1992 in Zürich, studiert am Schweizerischen Literaturinstitut. Sie schreibt vorwiegend Prosa, versucht sich aber auch hier und da in Lyrik oder der Verknüpfung beider Genres. Ihre Texte sind gespickt mit Gefühlen, Sehnsüchten und Marotten. Sie kreiert Atmosphären, die oft traumartig oder bizarr anmuten, um so die Unerschöpflichkeit menschlicher Eigenarten darzustellen. Sie transportiert philosophische Gedanken mittels beschreibender Literatur, die Verbindung zum und der Austausch mit dem Leser als Triebfeder ihres Schreibens.

Musik: Anouchka Gwen. Melancholisch, romantisch, und vielleicht ein bisschen kritisch. So beschreibt Anouchka Gwen ihre Musik. Sie ist im Baselbiet geboren & aufgewachsen und hat einiges erlebt in ihren 21 Jahren. All diese Ereignisse haben sie dazu inspiriert Lieder zu schreiben. Alles was sie jetzt will, ist ihre Geschichte & ihre Gefühle mit der Welt zu teilen. Infos unter www.facebook.com/anouchkagenzinga und soundcloud.com/anouchkagwen


DER LESESESSEL

Schreibende aller Art lesen ihre Texte aus dem Sessel.

Eine Bühne, ein Sessel, eine Leselampe, ein Tisch, ein Glas Wasser - und eine Person, die ihre schriftstellerischen Erzeugnisse vor einem interessierten Publikum zum Besten gibt.

Wir öffnen die ONO-Bühne einmal im Monat sowohl für etabliertere SchriftstellerInnen wie auch sogenannte 'Schubladenautoren' und wollen in einer entsprechenden Atmosphäre zum gegenseitigen Austausch anregen.

Moderation: Conny Brügger

Organisation und Programmation: Daniel Kölliker, künstlerischer Leiter ONO

Fragen an: info@onobern.ch

LITERARISCHE AUSZEICHNUNG DES KANTONS BERN 2012

Seit 2008 dient unsere Literatur-Plattform «Lesesessel», die 2012 vom Kanton Bern ausgezeichnet wurde, SchriftstellerInnen als Bühne, auf der neue, zuweilen experimentelle Texte aller möglichen Gattungen einem interessierten Publikum präsentiert werden können. Nach den Lesungen entstehen angeregte und weiterführende Diskussionen zwischen den Schreibenden und der Zuhörerschaft. Als Treffpunkt für unbekannte wie namhafte AutorInnen (egal ob bereits verlegt oder noch verlegen) hat sich das innovative Format einen wichtigen Platz im Netzwerk des Berner Literaturbetriebes erobert.

Galerie/Türe/Bar: 19:00 Uhr

Eintritt: Fr. 10.00 / 10.00