ONOStage
LITERATUR: Dmitry Glukhovsky

2016: Der junge Ilja kehrt nach sieben Jahren Straflager in seine Heimatstadt nahe Moskau zurück. Nicht nur wurde er Opfer willkürlicher Polizeigewalt und eines korrupten Fahnders, er hat auch alles verloren. Seine Mutter ist tot, die gemeinsame Wohnung ausgeraubt, seine Freundin will ihn nicht mehr sehen, nicht mal die Beerdigung kann er bezahlen. Dann begeht Ilja, der eigentlich nur sein Leben zurückhaben wollte, einen folgenschweren Fehler und fortan wird sein Leben vom Smartphone eines Toten bestimmt: Textnachrichten, Filme und Anrufe von dessen Familie, dessen Drogen-Komplizen und dessen Freundin. Immer tiefer wird Ilja in ein fremdes, gelebtes Leben hineingezogen, das seins nie sein kann. Voller Selbstzweifel und getrieben von den Textnachrichten und den Zwängen der fremden Identität taucht er in Moskau unter.

Text ist ein fesselnder Roman über die Ohnmacht des Einzelnen in einem korrupten Staat, ein russisches Generationen-Drama, eine Anamnese der Machtverhältnisse und des zerfallenden Wertesystems, ein Cybernoir-Roman über den tiefen Einfluss der Gefängnis-Subkultur auf die russische Mainstream-Kultur und Politik, eine Geschichte von Rache, Erlösung und Selbstaufopferung und ein rasantes Porträt der gigantischen Metropole Moskau. Text erzählt die Geschichte einer sinnlosen Rache und entwirft ein dunkles Bild unserer digitalen Welt, das nicht vonungefähr an Dostojewskis Schuld und Sühne erinnert.

Dmitry Glukhovsky, 1979 in Moskau geboren, ist einer der bekanntesten jüngeren Autoren Russlands und hat bislang sechs Romane und einen Essay veröffentlicht. International bekannt geworden ist er durch seine in 35 Länder übersetzte Trilogie METRO, die sich mehr als drei Millionenmal verkauft hat und von Hollywood verfilmt wird. Glukhovsky hat Internationale Beziehungen in Jerusalem studiert, in Deutschland gelebt, spricht sechs Sprachen und hat als Journalist in Russland, USA, Israel und Frankreich für verschiedene Nachrichtenformate gearbeitet. Er schreibt heute regelmäßig Beiträge für die FAZ, Novaya Gazeta und Kolumnen für die Magazine ESQUIRE, GQ, PLAYBOY. Glukhovsky lebt in Moskau und Barcelona. Text ist bereits in über 25 Länder verkauft und ist aktuell auch in einer Adaption von Maxim Didenko in Moskau im Theater zu sehen.

Lesung (russisch und deutsch) und Gespräch (deutsch)

Lesung der deutschen Textpassagen aus dem Roman: Thomas Douglas, Schauspieler

Der Roman ist erschienen im Europaverlag (www.europa-verlag.com)

Moderation: Conny Brügger (SFR)

Galerie/Türe/Bar: 19:00 Uhr

Eintritt: Fr. 20.00 / 10.00