ONOStage
LITERATUR: Lesesessel

Susanne Grädel: In meinen lyrischen Texten verarbeite ich unter anderem die Fragilität eines Momentes, untersuche die Melancholie in alltäglichen und kurzweiligen Situationen und Erlebnissen und entdecke das poetische Potential in abgründigen Gedanken. Ich habe den Anspruch, ehrlich und wahrhaftig nieder zu schreiben, was ich sehe und denke. Seit Januar 2019 widme ich mich ebenfalls der erotischen Poesie, kreiere Bilder und Gefühlsregungen, ohne zu konkret zu sein. Ich überlasse es dem Leser, in welche Fantasie er eintauchen möchte. Ich arbeite unter dem Namen "Antoinette", wurde am 01.08.1990 in Bern geboren und habe seit 2018 einen Abschluss als Fotografin HF von der F+F Schule für Kunst und Design. Ich schreibe Gedichte und Belletristik, male, fotografiere und filme. Infos unter antoinette-in-progress.allyou.net

Cornelia Bohnet: geboren 1959 in Basel, lebt Cornelia Bohnet seit 1989 in Bern und Umgebung. Cornelia Bohnet schreibt Lyrik, Kurzprosa, Autofiktion und Tagebuch

Musik: Vincent Millioud (www.vincentmillioud.com)


DER LESESESSEL

Schreibende aller Art lesen ihre Texte aus dem Sessel.

Eine Bühne, ein Sessel, eine Leselampe, ein Tisch, ein Glas Wasser - und eine Person, die ihre schriftstellerischen Erzeugnisse vor einem interessierten Publikum zum Besten gibt.

Wir öffnen die ONO-Bühne einmal im Monat sowohl für etabliertere SchriftstellerInnen wie auch sogenannte 'Schubladenautoren' und wollen in einer entsprechenden Atmosphäre zum gegenseitigen Austausch anregen.

Moderation: Conny Brügger

Organisation und Programmation: Daniel Kölliker, künstlerischer Leiter ONO

Fragen an: info@onobern.ch

LITERARISCHE AUSZEICHNUNG DES KANTONS BERN 2012

Seit 2008 dient unsere Literatur-Plattform «Lesesessel», die 2012 vom Kanton Bern ausgezeichnet wurde, SchriftstellerInnen als Bühne, auf der neue, zuweilen experimentelle Texte aller möglichen Gattungen einem interessierten Publikum präsentiert werden können. Nach den Lesungen entstehen angeregte und weiterführende Diskussionen zwischen den Schreibenden und der Zuhörerschaft. Als Treffpunkt für unbekannte wie namhafte AutorInnen (egal ob bereits verlegt oder noch verlegen) hat sich das innovative Format einen wichtigen Platz im Netzwerk des Berner Literaturbetriebes erobert.

Galerie/Türe/Bar: 19:00 Uhr

Eintritt: Fr. 20.00 / 10.00