ONOStage
LITERATUR: Lesesessel

Afi Sika Kuzeawu: Infos unter www.for-fulfilment.com

Benedikt Meyer liest aus "Nach Ohio", eine Auswanderer-und-Heimkehrer-Geschichte aus dem 19. Jahrhundert, die im Februar 2019 im Zytglogge-Verlag erscheint. Infos unter www.benediktmeyer.ch

Vera Schnider wurde 1986 in Luzern geboren. Sie studierte Harfe an der Musikhochschule Luzern bei Xenia Schindler und in Detmold bei Godelieve Schrama. Der Schwerpunkt ihres Schaffens liegt in der zeitgenössischen Musik. Sie ist Gründungsmitglied des ensemble proton bern, sowie Absolventin der Internationalen Akademien des Ensemble Modern und des Ensemble Boswil. In Zusammenarbeit mit Komponisten wie Kaaja Saariaho, Wladimir Tarnopolski, Beat Furrer und Heinz Holliger konnte sie den Umgang mit Neuer Musik vertiefen. Solistische Engagements führten sie ins KKL und an das Lucerne Festival. Sie spielt regelmässig im Zürcher Kammerorchester und für das Luzerner Sinfonieorchester. Vera Schnider hat an mehrern CD- Einspielungen mitgewirkt, unter anderem als Solistin mit den Basler Madrigalisten für das Label Guildmusic oder eine Portrait-CD von Beat Furrer bei Musiques Suisses. Infos unter: ensembleproton.ch/musiker/vera-schnider


DER LESESESSEL

Schreibende aller Art lesen ihre Texte aus dem Sessel.

Eine Bühne, ein Sessel, eine Leselampe, ein Tisch, ein Glas Wasser - und eine Person, die ihre schriftstellerischen Erzeugnisse vor einem interessierten Publikum zum Besten gibt.

Wir öffnen die ONO-Bühne einmal im Monat sowohl für etabliertere SchriftstellerInnen wie auch sogenannte 'Schubladenautoren' und wollen in einer entsprechenden Atmosphäre zum gegenseitigen Austausch anregen.

Moderation: Conny Brügger

Organisation und Programmation: Daniel Kölliker, künstlerischer Leiter ONO

Fragen an: info@onobern.ch

LITERARISCHE AUSZEICHNUNG DES KANTONS BERN 2012

Seit 2008 dient unsere Literatur-Plattform «Lesesessel», die 2012 vom Kanton Bern ausgezeichnet wurde, SchriftstellerInnen als Bühne, auf der neue, zuweilen experimentelle Texte aller möglichen Gattungen einem interessierten Publikum präsentiert werden können. Nach den Lesungen entstehen angeregte und weiterführende Diskussionen zwischen den Schreibenden und der Zuhörerschaft. Als Treffpunkt für unbekannte wie namhafte AutorInnen (egal ob bereits verlegt oder noch verlegen) hat sich das innovative Format einen wichtigen Platz im Netzwerk des Berner Literaturbetriebes erobert.

Galerie/Türe/Bar: 19:00 Uhr

Eintritt: Fr. 20.00 / 10.00