ONOStage
LITERATUR: Lesesessel Spezial - 8. Aktionswoche gegen Rassismus der Stadt Bern

Hamed Abboud (Syrien): Infos unter www.hamedabboud.at

Benjamin Kevera, geb. 1993, schreibt vor allem Kurzgeschichten und Bühnenprosa. Ausserdem ist er Student am schweizerischen Literaturinstitut, Initiator der Lesung im Dunkeln und Mitbegründer des MiNiKRY-Verlages, der im Frühling 2018 eröffnet. Kevera lebt und schreibt in Biel. Weitere Infos unter benjaminkevera.com

Lara Schaefer (1995) aus Baden schreibt lyrische Prosa zum Vorlesen und Nachlesen. Sie ist Studentin am Schweizerischen Literaturinstitut in Biel und war Praktikantin bei NZZ Campus, dem Studierendenmagazin der Neuen Zürcher Zeitung. Sie lebt in Bern. Ihr neustes Werk: SCHICHTWECHSEL – ein Hörspiel | 2017 | SRF – Schweizer Radio und Fernsehen

Walter Däpp (*1946) ist Journalist und Autor in Bern. Drei Jahrzehnte hat er vor allem für den «Bund» gearbeitet. Zuvor war er beim «Emmenthaler Blatt» in Langnau und bei Schweizer Radio DRS tätig. Am Radio (SRF 1) ist er mit seinen «Morgengeschichten» zu hören, die auch in drei Büchern und auf einer CD erschienen sind. Er ist verheiratet, Vater zweier erwachsener Kinder und Grossvater. Infos unter www.walterdäpp.ch

Moderation: Conny Brügger

Musik: Nehad El Sayed

Eintritt frei.


DER LESESESSEL

Schreibende aller Art lesen ihre Texte aus dem Sessel.

Eine Bühne, ein Sessel, eine Leselampe, ein Tisch, ein Glas Wasser - und eine Person, die ihre schriftstellerischen Erzeugnisse vor einem interessierten Publikum zum Besten gibt.

Wir öffnen die ONO-Bühne einmal im Monat sowohl für etabliertere SchriftstellerInnen wie auch sogenannte 'Schubladenautoren' und wollen in einer entsprechenden Atmosphäre zum gegenseitigen Austausch anregen.

Organisation und Programmation: Daniel Kölliker, künstlerischer Leiter ONO

Fragen an: info@onobern.ch

LITERARISCHE AUSZEICHNUNG DES KANTONS BERN 2012

Seit 2008 dient unsere Literatur-Plattform «Lesesessel», die 2012 vom Kanton Bern ausgezeichnet wurde,  SchriftstellerInnen als Bühne, auf der neue, zuweilen experimentelle Texte aller möglichen Gattungen einem interessierten Publikum präsentiert werden können. Nach den Lesungen entstehen angeregte und weiterführende Diskussionen zwischen den Schreibenden und der Zuhörerschaft. Als Treffpunkt für unbekannte wie namhafte AutorInnen (egal ob bereits verlegt oder noch verlegen) hat sich das innovative Format einen wichtigen Platz im Netzwerk des Berner Literaturbetriebes erobert.

 

Galerie/Türe/Bar: 19:00 Uhr

Homepage