buecher
LITERATUR: Roland Seiler

Vom Grossrat zum Krimiautor

Acht Jahre nach seinem 2009 erschienenen Erstling «Tote verdienen Ruhe» hat der ehemalige Verbandssekretär und Grossrat Roland Seiler unter dem Titel «Die Geheimnisse der Anna Seiler» seinen zweiten Roman veröffentlicht.

Das Leben in der Provence bildet wie im ersten Krimi den Rahmen einer spannenden Handlung. Politik, Kulinarik und der provenzalische Alltag, wie ihn der Autor in seiner zweiten Heimat erlebt, wird mit einem frei erfundenen kriminellen Geschehen verwoben.

Der Protagonist Robert Schneider will mehr über das wenig bekannte Leben von Anna Seiler, der Begründerin des Inselspitals in Bern, erfahren. Als versucht wird, seine Recherchen mit verbrecherischen Mitteln zu vereiteln, fühlt er sich erst recht herausgefordert.

Roland Seiler beschreibt Anna Seiler als eine starke und selbstbewusste Frau, die im patriarchalischen Stadtstaat Bern ihrer Zeit voraus war. Der wohl reichsten Bernerin des Mittelalters wird eine abenteuerliche Biographie mit einem unehelichen Sohn angedichtet, welcher Stammvater der Seiler in Bönigen sein soll. Schlitzohrig stellt der Autor die Frage in den Raum, ob das bekannte Testament nachträglich als ungültig erklärt werden könnte, um das immense Vermögen auf die heute lebenden Seiler aus Bönigen zu verteilen.

Lesung mit Werkstattbericht

Roland Seiler liest aus seinem neuen Roman «Die Geheimnisse der Anna Seiler» und berichtet wie er zum Krimiautor wurde, wie er recherchiert und wie er beim Schreiben vorgeht.

Galerie/Türe/Bar: 19:00 Uhr

Eintritt: Fr. 15.00 / 10.00