buecher
LITERATUR: Lesesessel

Roger Strub wurde 1957 in Bern geboren und lebt heute in Langnau im Emmental. Er war als Lehrer, Sänger, Songschreiber, Produzent und Veranstalter tätig. Danach arbeitete er als Texter und Creative Director in der Werbebranche. Später wurde er Drehbuchautor für Computer basierte Lernprogramme und Lernspiele. Mehrere dieser Projekte wurden mit Preisen ausgezeichnet. Nebenbei schrieb er Glossen, Gastro- und Musikkritiken. In den letzten Jahren verfasste er zahlreiche Krimis und ein Reisebuch. Mit "Mannskram" liefert er als Debüt im Knapp-Verlag eine humorvolle und scharfsinnige Komödie ab. Roger Strub liest "«Mannskram» - Bloggerin Sophia will es wissen". Infos unter www.rogerstrub.ch

Josefine Klougart ist eine der vielversprechendsten und produktivsten jungen Autorinnen Skandinaviens und bereits jetzt eine der gefragtesten literarischen Stimmen ihrer Generation. Geboren 1985 in Dänemark, lebt Klougart heute in Kopenhagen. Sie studierte Literatur und Kunstgeschichte in Aarhus und besuchte die Danish Writer's School in Kopenhagen, die sie 2010 abschloss. Im gleichen Jahr veröffentlichte sie ihren Debütroman Stigninger og fald (engl. Rise and Fall), der mit dem Danish Royal Prize for Culture ausgezeichnet und für den Nordic Council Literature Prize nominiert wurde. Seither hat Josefine Klougart vier weitere Romane veröffentlicht: 2011 erschien Hallerne (engl. The Halls) und ein Jahr später Én af os sover (engl. One of Us is Sleeping), für den sie – neben weiteren Nominierungen – erneut für den Nordic Council Literature Prize vorgeschlagen wurde. 2013 folgte Om mørke (engl. On Darkness) und 2016 schliesslich New Forest. Josefine Klougarts Werke sind ins Englische, Französische, Italienische und Türkische übersetzt und in acht Ländern publiziert worden. Durch Essays und Interviews in Print und Rundfunk, etwa zu dem norwegischen Massenmörder Anders Breivik, hat Klougart eine breite internationale Medienpräsenz nicht nur in ganz Skandinavien, sondern auch in Frankreich, Kroatien, der Türkei und den USA erlangt. Zur Zeit arbeitet sie in einem Kunstprojekt zusammen mit dem isländisch-dänischen Künstler Olafur Eliasson. Von September bis Dezember 2017 wird Josefine Klougart an der Universität Bern zu Gast sein und ein wöchentliches Seminar mit dem Titel «Darkness: On literature as a way to accelerate the thought» anbieten. Beim Lesen geht es nicht in erster Linie darum, sich selbst in der Lektüre wiederzuerkennen, so die Hypothese des Kurses, sondern im Gegenteil darum, durch die Auseinandersetzung mit Literatur neue Denkweisen auszuprobieren. Das Motiv der Dunkelheit oder Düsternis, dem Klougart in eigenen sowie in Werken von Nabokov, Herta Müller und Lars von Trier nachgehen möchte, stelle dabei den Sinn und Zweck von Poesie und Fiktion grundsätzlich in Frage. Abgerundet wird die Lehrveranstaltung mit Schreib-Experimenten und Gastvorträgen des Journalisten Lars Borking und des Verlegers Jakob Sandvad aus Dänemark.

Godi Huber, Jahrgang 1958, lebt in Thun, arbeitet als Kommunikationsbeauftragter in der Region Bern und schreibt dazwischen kleine Geschichten zu den grossen Themen dieser Welt. Er kreierte und publizierte 2015 mit «Bruno Peretti bärenstark» die ersten unblutigen Kurzkrimis aus dem Kanton Bern und gehört zu den Mitbegründern des Verlags Sage und Schreibe. In diesen Tagen publiziert der Verlag «Snezanas Lied – Neue Wintergeschichten aus der Schweiz», eine Sammlung mit 33 überraschenden Texten von 13 Autorinnen und Autoren. Godi Huber liest seine Geschichten aus «Snezanas Lied» und bringt am Chlousentag einen Hauch Winterzauber ins ONO. Infos unter www.sageundschreibe-verlag.ch und www.facebook.com/sageundschreibe.verlag

Birgit Stelzer ist in München geboren und aufgewachsen und lebt seit 10 Jahren mit ihrer Familie im Allgäu. Sie hat in mehreren Ländern studiert, gearbeitet und gern das Fremde gesucht. Der Tag ist für sie meistens zu kurz, denn neben ihrer wissenschaftlichen Arbeit macht sie klassische Musik, gestaltet Konzerte, kulturelle Veranstaltungen und Abende wie diesen hier. Sie ist gern in Gesellschaft und liebt Begegnungen mit Menschen, die sie inspirieren. Seitdem sie denken kann erfindet sie Geschichten und hat von Jugend an begonnen, sie für ihre Familie, Freunde und für andere Geschichtenliebhaber niederzuschreiben. Der Augsburger Allgemeinen Zeitung hat das so gut gefallen, dass sie eine ihrer Kindergeschichten verlegt hat. In ihren Texten spiegelt sich das Besondere, das Wertvolle, das Individuelle. Denn sie schreibt am Liebsten auf Bestellung -  für jeden, der etwas bestellen will. Ihr Motto ist: „Sag mir drei Worte! Ich erzähle Dir die Geschichte dazu.“ So entsteht etwas sehr Persönliches. Individuelle Erzählungen und Gedichte, inspiriert von den Worten des Bestellers. Für die Zukunft wünscht sie sich noch viele spannende Begegnungen. Und noch mehr Geschichten für jeden, der Geschichten liebt. Geschichten für Dich. Mehr über Birgit Stelzer unter www.raconta.de und www.facebook.com/Raconta

Mit Musik von Evelyn und Kristina Brunner

Seit ihrer Kindheit musizieren Evelyn und Kristina zusammen und erhielten die musikalischen Grundlagen von ihrem Vater in der Familienkapelle. Durch den Background aus der Schweizer Volksmusik und die Zusammenarbeit mit Musikern aus anderen Kulturen formte sich ein eigener Sound, der mit der Besetzung von Kontrabass, Schwyzerörgeli und Cello ideal umgesetzt werden kann. Darin finden sich Eigenkompositionen, die das Schwyzerörgeli von einer anderen Seite her beleuchten, Musik aus fernen Ländern wie Finnland oder Schweden und nicht zuletzt Stücke aus der traditionellen Schweizer Ländlermusik.

Infos unter www.evelyn-kristina-brunner.ch

 

DER LESESESSEL

Schreibende aller Art lesen ihre Texte aus dem Sessel.

Eine Bühne, ein Sessel, eine Leselampe, ein Tisch, ein Glas Wasser - und eine Person, die ihre schriftstellerischen Erzeugnisse vor einem interessierten Publikum zum Besten gibt.

Wir öffnen die ONO-Bühne einmal im Monat sowohl für etabliertere SchriftstellerInnen wie auch sogenannte 'Schubladenautoren' und wollen in einer entsprechenden Atmosphäre zum gegenseitigen Austausch anregen.

Moderation: Conny Brügger

Organisation und Programmation: Daniel Kölliker, künstlerischer Leiter ONO

Fragen an: info@onobern.ch

LITERARISCHE AUSZEICHNUNG DES KANTONS BERN 2012

Seit 2008 dient unsere Literatur-Plattform «Lesesessel», die 2012 vom Kanton Bern ausgezeichnet wurde,  SchriftstellerInnen als Bühne, auf der neue, zuweilen experimentelle Texte aller möglichen Gattungen einem interessierten Publikum präsentiert werden können. Nach den Lesungen entstehen angeregte und weiterführende Diskussionen zwischen den Schreibenden und der Zuhörerschaft. Als Treffpunkt für unbekannte wie namhafte AutorInnen (egal ob bereits verlegt oder noch verlegen) hat sich das innovative Format einen wichtigen Platz im Netzwerk des Berner Literaturbetriebes erobert.

Galerie/Türe/Bar: 19:00 Uhr

Eintritt: Fr. 20.00 / 10.00