ONOStage
LITERATUR: Lesesessel

Giuliano Musio wurde 1977 in der Nähe von Bern geboren. Er hat Germanistik und Anglistik studiert und publizierte in Anthologien und Literaturzeitschriften wie Manuskripte und Entwürfe. Er las in der Endrunde des Open Mike Berlin und erhielt für seine Texte mehrere Preise und Stipendien. Weil er das Surren von Kaffeemaschinen und grammatische Phänomene wie das Zustandspassiv mag, arbeitete er als Kellner und ist heute als Korrektor bei der NZZ tätig. Scheinwerfen ist sein Debütroman. Infos: www.giulianomusio.com

Stella Stejskal-Blum, geboren 1978 in Wien, Studium der Pädagogik in Wien (BEd, 2001) und Bern (Lehrdiplom für Maturitätsschulen, 2010), sowie der englischen Sprach- und Literaturwissenschaften in Bern (Ma of Arts, 2009). Nach einer Unterrichtstätigkeit in Leeds (GB), seit 2002 in der Schweiz, seit 2005 in Bern – u.a. als: Sekundar- und Gymnasial-Lehrerin, Mutter, Luftartistin, freie Autorin und noch freiere Hausfrau. Literarisch weiterbilden liess sie sich bei Bodo Kirchhoff (Die Kunst des Erzählens, August/September 2015, Hansjörg Schertenleib (November 2015) und Irene Rumeler (Juni 2016). Sie leitet eine Schreibwerkstatt in der autonomen Schule denk:mal (www.denk-mal.info) und ist aktives Mitglied des schweizweiten Netzwerks schreibender Frauen: femscript (www.femscript.ch). Weitere Infos: www.stellastejskal.ch

Peter Weibel, Arzt, Allgemeinpraktiker, Autor, Mitglied im Berner Schriftstellerinnen und Schriftsteller Verein BSV. Aufgebrochen und nicht angekommen sein, nie ankommen werden - Arzt-sein und Schreiben: das eine zur kritischen Instanz des andern machen wollen und dabei immer wieder in die Nähe des Scheiterns geraten: das eine tun wollen und das andere nicht lassen können - das eine von beiden oder beides zugleich in Frage stellen und durch beides oder eines von beiden zum Zweifler werden und erst allmählich zu lernen beginnen: dass das eine oder das andere nur gerade im Zweifeln und zu Zwischenzeiten gelingen könnte - wenn überhaupt. Weitere Infos: www.literapedia-bern.ch

Musik: Vincent Millioud (www.vincentmillioud.com)


DER LESESESSEL

Schreibende aller Art lesen ihre Texte aus dem Sessel.

Eine Bühne, ein Sessel, eine Leselampe, ein Tisch, ein Glas Wasser - und eine Person, die ihre schriftstellerischen Erzeugnisse vor einem interessierten Publikum zum Besten gibt.

Wir öffnen die ONO-Bühne einmal im Monat sowohl für etabliertere SchriftstellerInnen wie auch sogenannte 'Schubladenautoren' und wollen in einer entsprechenden Atmosphäre zum gegenseitigen Austausch anregen.

Moderation: Conny Brügger

Organisation und Programmation: Daniel Kölliker, künstlerischer Leiter ONO

Fragen an: info@onobern.ch

LITERARISCHE AUSZEICHNUNG DES KANTONS BERN 2012

Seit 2008 dient unsere Literatur-Plattform «Lesesessel», die 2012 vom Kanton Bern ausgezeichnet wurde,  SchriftstellerInnen als Bühne, auf der neue, zuweilen experimentelle Texte aller möglichen Gattungen einem interessierten Publikum präsentiert werden können. Nach den Lesungen entstehen angeregte und weiterführende Diskussionen zwischen den Schreibenden und der Zuhörerschaft. Als Treffpunkt für unbekannte wie namhafte AutorInnen (egal ob bereits verlegt oder noch verlegen) hat sich das innovative Format einen wichtigen Platz im Netzwerk des Berner Literaturbetriebes erobert.

Galerie/Türe/Bar: 19:00 Uhr

Eintritt: Fr. 20.00 / 10.00