buecher
LITERATUR: Lesesessel

Walter Däpp, Kurt Marti hat ihn als «leisen, aber unbeirrten Humanisten und Alltagserforscher» bezeichnet. Pedro Lenz schreibt «voller Respekt» über ihn – über Walter Däpp, «einen Poeten, der sich selber Journalist nennt, was in seinem Fall das gleiche ist». Walter Däpp (*1946) ist Journalist und Autor in Bern. Drei Jahrzehnte hat er vor allem für den «Bund» gearbeitet. Zuvor war er beim «Emmenthaler Blatt» in Langnau und bei Schweizer Radio DRS tätig. Am Radio (SRF 1) ist er mit seinen «Morgengeschichten» zu hören, die auch in drei Büchern und auf einer CD erschienen sind. Er ist verheiratet, Vater zweier erwachsener Kinder und Grossvater. Infos: www.walterdaepp.ch

Marc P. Sahli, wurde 1972 in Bern geboren. Von Oktober 2000 bis Mai 2014 lebte er im Ausland mit Stationen in Moskau, Tripolis und Pristina. Seit 2014 lebt und arbeitet er in Bern. Marc P. Sahli widmet sich seit 1987 intensiv der Kunst. Er nahm an diversen Leseperformances und Kunstprojekten in der Schweiz (Reithalle Bern, Kleintheater Bern, Solothurner Literaturtage, Künstlerhaus Solothurn usw.) und im Ausland teil. Ausserdem erschienen seine Texte in zahlreichen Anthologien. Marc P. Sahli liest aus seinem Buch "Logographien. Prosaminiaturen aus der Schweiz, Russland, Libyen und Kosovo 1999-2012". Ein zweiter Band mit Kurz-Geschichten von 2012-2015 mit dem Titel „Vielleicht ein anderer Augenblick“ erscheint im März 2016. Infos: www.writtenby.ch und www.lyrik.ch.

Ursula Meier-Nobs, geboren 1939 in Bern, verheiratet, zwei erwachsene Kinder, Sohn und Tochter, ein Enkel. Veröffentlichungen: verschiedene Kurzgeschichten, Berner Kinderbücher und Historienromane

Andrea Maria Keller, geboren und aufgewachsen in Appenzell. Studium Phil. I an der Universität Fribourg. Lebt als freischaffende Lyrikerin und Lektorin in Bern. Publikationen: «Innere Lande – Logbuchnotizen», Nimrod-Verlag, Zürich 1999 (Gedichte); «Mäander­land», Edition Howeg, Zürich 2013 (Gedichte); «tagediebesgut», Edition Agathe Nisple und bücherladen Appenzell 2014 (99 «wortschatzkarten»). 2015 erhielt sie das Stipendium «Weiterschreiben» der Stadt Bern.

Oliver Füglister, geboren 1974 in Lausanne. Schreibt hauptsächlich Gedichte, arbeitet inzwischen vermehrt an der kurzen Form der Kurzgeschichte. Schreibt neben seiner Arbeit als Religionspädagoge in Basel an seinem ersten Roman, einem Science-Fiction-Heimatroman. Regelmässige Publikation von Gedichten auf www.faime.ch. Lektor der Pro Lyrica - Schweizerischen Gesellschaft für Lyrik (www.prolyrica.ch). Religionspädagoge. Bisher nur Eigenpublikationen; zuletzt: "Wort das Tat", 2013. "Das Land Tapiola", eine Kurzgeschichte, erschien in der September 2015-Ausgabe der Zeitschrift eXperimenta.

Mit Musik von Daniel Woodtli: Jazztrompeter, Flügelhornist, Solist, Komponist in Bern. Die Schwerpunkte seines Schaffens liegen im neo-folkloristischen Akustik Trio Jütz, in seinem poetisch-leisen Daniel Woodtli Trio, in der quirligen Grossformation Kaspar Ewalds Exorbitantes Kabinett und in der charismatischen Mundart-Truppe Patent Ochsner. Infos: www.danielwoodtli.ch


DER LESESESSEL

Schreibende aller Art lesen ihre Texte aus dem Sessel.

Eine Bühne, ein Sessel, eine Leselampe, ein Tisch, ein Glas Wasser - und eine Person, die ihre schriftstellerischen Erzeugnisse vor einem interessierten Publikum zum Besten gibt.

Wir öffnen die ONO-Bühne einmal im Monat sowohl für etabliertere SchriftstellerInnen wie auch sogenannte 'Schubladenautoren' und wollen in einer entsprechenden Atmosphäre zum gegenseitigen Austausch anregen.

Moderation: Conny Brügger

Organisation und Programmation: Daniel Kölliker, künstlerischer Leiter ONO

Fragen an: info@onobern.ch

LITERARISCHE AUSZEICHNUNG DES KANTONS BERN 2012

Seit 2008 dient unsere Literatur-Plattform «Lesesessel», die 2012 vom Kanton Bern ausgezeichnet wurde,  SchriftstellerInnen als Bühne, auf der neue, zuweilen experimentelle Texte aller möglichen Gattungen einem interessierten Publikum präsentiert werden können. Nach den Lesungen entstehen angeregte und weiterführende Diskussionen zwischen den Schreibenden und der Zuhörerschaft. Als Treffpunkt für unbekannte wie namhafte AutorInnen (egal ob bereits verlegt oder noch verlegen) hat sich das innovative Format einen wichtigen Platz im Netzwerk des Berner Literaturbetriebes erobert.

Galerie/Türe/Bar: 19:00 Uhr

Eintritt: Fr. 20.00 / 10.00