buecher
LITERATUR: Lesesessel

Sunil Mann wurde als Sohn indischer Einwanderer im Berner Oberland geboren und lebt seit mehr als zwanzig Jahren in Zürich. Er hat Psychologie und Germanistik studiert, beide Studiengänge wurden aber erfolgreich abgebrochen. Nach dem Abschluss der Hotelfachschule heuerte er als Flugbegleiter bei der nationalen Airline an, wo er noch heute im Teilzeitverhältnis arbeitet. Für sein Romandebüt wurde er mit dem Zürcher Krimipreis ausgezeichnet. Mit „Faustrecht“ erschien im Sommer 2014 der fünfte Fall für den indischstämmigen Privatdetektiv Vijay Kumar. Infos unter www.sunilmann.ch

Sabine Haupt liest aus "Blaue Stunden". Geb. 1959 in Giessen (D), lebt und arbeitet seit 1980 in der französischen Schweiz, zwei Töchter, Professorin für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft an der Universität Fribourg (CH). Neben literaturwissenschaftlichen auch journalistische und feuilletonistische Arbeiten für Presse, Rundfunk und Fernsehen. Seit 1993 Publikationen von Erzählungen sowie öffentliche Lesungen in Deutschland und in der Schweiz. Infos: www.sabinehaupt.ch und www.literaturkritik.de

Simone Lappert, geboren 1985 in Aarau in der Schweiz, lebt und schreibt in Basel. Sie studierte Literarisches Schreiben am Schweizerischen Literaturinstitut in Biel und wurde bereits mit zahlreichen Preisen und Stipendien ausgezeichnet. So erhielt sie u.a. 2010 den 1. Preis der Regensburger Schriftstellergruppe International für Jungautoren und war 2011/12 Stipendiatin der Autorenwerkstatt Prosa am Literarischen Colloquium Berlin. Im Rahmen der Tage der Deutschsprachigen Literatur und des Ingeborg-Bachmann-Preises nahm Simone Lappert 2012 als Stipendiatin am 16. Klagenfurter Literaturkurs teil. 2013 erhielt sie den Heinz-Weder-Preis für Lyrik, gefolgt vom Newcomerpreis des Wartholz-Literaturpreises 2014. Simone Lappert veröffentlichte bisher in Zeitschriften, Zeitungen und Anthologien, u.a. in: Bellatriste, Du, Freitag, Sprache im technischen Zeitalter, Passagen und Juli. Bis Ende des Jahres ist die Autorin durch ein 6-monatiges Atelierstipendium des Aargauer Kuratoriums in Berlin.Wurfschatten ist ihr Debütroman.

Remo Rickenbacher: Der Thuner Remo Rickenbacher hat es sich zum Ziel gesetzt, der klassischen Lesung den Todesstoss zu verpassen. Zu seinen Waffen zählen dabei einerseits skurrile und absurde Kürzestgeschichten, die er meist mit einer eindringlichen Performance unterlegt, die in der Schweiz ihresgleichen sucht. Stets nach dem Credo: Erlaubt ist alles, solange es Grenzen überschreitet und mit Konventionen bricht! Remo Rickenbacher nimmt seit einigen Jahren erfolgreich an Poetry Slams und Spoken-Word-Lesungen im gesamten deutschsprachigen Raum (Schweiz, Deutschland und Österreich) teil. Daneben organisiert und moderiert er den THUNER SLAM und die Spoken-Word-Reihe TALK 3600, beide im Café/Bar Mokka. Er ist Gründer und Mitglied der sechsköpfigen Thuner Spoken-Word-Gruppe “Thun ist Nirgends”. Seit 2009 hält er regelmässig Einführungsvorträge zum Thema „Poetry Slam“ an Schulen und wird für Schreib- und Performance-Workshops gebucht. Infos: www.remolution.ch

Mit Musik von Michael Hayez (Singer/Songwriter aus Zürich): Geboren als Sohn eines Wiener Geigers, umgeben von klassischen Klängen und interessiert an schwarzem Jazz wuchs Michael Hayez in der Ostschweiz auf. Als 6-jähriger versuchte er sich bereits am Instrument. «Ich haute ständig auf die Tasten und war begeistert von den Lichtern und den Klängen meiner elektronischen Yamaha-Orgel». Die Orgel wurde einige Jahre später gegen ein akustisches Piano ausgetauscht und eine Ausbildung im Jazz- Piano absolviert. Als Hauptinstrument sieht Hayez heute seine vielseitige Stimme – zu Hause ist er im Opern-, Pop- und Rockgesang. Sein Debut-Album «Vantage Point» wurde im Februar 2015 veröffentlicht. Infos: www.michaelhayez.com und www.facebook.com/hayez.music


DER LESESESSEL

Schreibende aller Art lesen ihre Texte aus dem Sessel.

Eine Bühne, ein Sessel, eine Leselampe, ein Tisch, ein Glas Wasser - und eine Person, die ihre schriftstellerischen Erzeugnisse vor einem interessierten Publikum zum Besten gibt.

Wir öffnen die ONO-Bühne einmal im Monat sowohl für etabliertere SchriftstellerInnen wie auch sogenannte 'Schubladenautoren' und wollen in einer entsprechenden Atmosphäre zum gegenseitigen Austausch anregen.

Moderation: Conny Brügger

Organisation und Programmation: Daniel Kölliker, künstlerischer Leiter ONO

Fragen an: info@onobern.ch

LITERARISCHE AUSZEICHNUNG DES KANTONS BERN 2012

Seit 2008 dient unsere Literatur-Plattform «Lesesessel», die 2012 vom Kanton Bern ausgezeichnet wurde,  SchriftstellerInnen als Bühne, auf der neue, zuweilen experimentelle Texte aller möglichen Gattungen einem interessierten Publikum präsentiert werden können. Nach den Lesungen entstehen angeregte und weiterführende Diskussionen zwischen den Schreibenden und der Zuhörerschaft. Als Treffpunkt für unbekannte wie namhafte AutorInnen (egal ob bereits verlegt oder noch verlegen) hat sich das innovative Format einen wichtigen Platz im Netzwerk des Berner Literaturbetriebes erobert.

Galerie/Türe/Bar: 19:00 Uhr

Eintritt: Fr. 20.00 / 10.00