ONOPriska

ONO ist auch ein Ort der Bildenden Kunst. Auf knapp 30 Quadratmetern haben lokale wie internationale Künstlerinnen und Künstler die Möglichkeit, Gegenwartskunst in den Bereichen der Grafik, Malerei, Zeichnung, Fotografie oder Film (Installation) auszustellen. Durch den Kultur- und Barbetrieb in den selben Räumlichkeiten,machen wir die Werke einem Publikum zugänglich, das nicht zwingend eine Galerie besuchen würde. Ausserdem gelingt es ONO auf diesem Weg, die Gegenwartskunst dem Theater, der Musik, dem Tanz, der Literatur und dem Film gegenüber zu stellen.

Öffnungszeiten: Eine Stunde vor Vorstellungsbeginn und nach telefonischer Vereinbarung:  031 312 73 10

KUNST ARCHIV

01RingenGeh81515auss.jpeg2 03P1080140tw.jpeg2 05P1080142twretsz.jpeg2 01bP1080145twauss.jpeg2

 

Ausstellung 'Ringen' von Isabelle Krieg

 

Isabelle Krieg (*1971 in Fribourg, CH) lebt in Dresden und Zürich. Sie findet in der Natur, im Weltgeschehen und in ihrer eigenen Biografie die Gründe, um Kunst zu machen. Diese Welten verbindet sie miteinander und schafft so neue Räume und Ordnungen. Hauptsächlich arbeitet sie installativ, aber auch Performances, Fotografien, Kunst am Bau und Interventionen im öffentlichen Raum gehören zu ihren Ausdrucksmitteln. Sie agiert unvoreingenommen und hat keine Angst davor, besetzte Bilder in ihrem Sinne aufzubrechen und umzuwerten. Durch ihre Werke ziehen sich Poesie, Humor und eine Prise Verstörendes.

 

Zum Werk


Isabelle Krieg: Ringen, 2016

7 Ringe aus Schwemmholz und gefärbtem Epoxidharz

20 – 170 cm Durchmesser, Gesamtgröße variabel

CHF 8'000

 

Die Arbeit „Ringen“ mutet von ihrem Titel her angestrengt an. Ein Kampf um Entscheidungen, Haltungen, Worte, ein Kampf mit einem Gegner, das Ringen darum, wie sich etwas entwickelt und wer oder was sich durchsetzen wird. So ein „Ringen“ kennt Isabelle Krieg gut aus ihrer künstlerischen Arbeit, denn sie ist hartnäckig. Nichtsdestotrotz kommt die Arbeit mit ebendiesem Titel leicht, verspielt, ein bisschen schwebend daher. Filigrane Ringe in zurückhaltenden Farben, manche glänzend wie frisch aus dem Wasser gezogen, manche knochenmatt, bilden eine dreidimensionale Zeichnung auf der Wand. Assoziationen an Seifen-, Luft- oder Gedankenblasen, an Wasserringe oder je nach Anordnung auch an Jahresringe steigen auf. Die Ringe sind nicht wirklich rund, sondern etwas krakelig, mit Ecken und Fortsätzen. Der Grund dafür ist ihr Material: Sie bestehen aus Aststücken, von Flüssen glattgewaschen und ans Ufer gespült, die Isabelle Krieg seit vielen Jahren wegen ihrer Feinheit und „Knochigkeit“ schön findet und sammelt. Zu Kreisen zusammengefügt, mit gefärbtem Epoxidharz in mehreren Schichten überzogen und geschliffen, bekommen sie eine ganz neue Materialität.

 

Ausstellungsdauer: 3. April bis 30. Juni 2017


Infos unter www.isabellekrieg.ch

 

 

April 2017

Vernissage der Ausstellung 'Ringen' von Isabelle Krieg
Objektgruppe

matthiasAusstellung2 37 IMG0224


Ausstellung des Berner Künstlers Matthias Gyger


Zeichnungen / Malerei

 

Matthias Gyger zeigt seine neuesten Werke im ONO

 

Skulpturen/Arbeiten aus diversen Holzarten, verschiedensten gesammelten Materialien.

 

Künstlerische Beschäftigung mit Aquarellmalerei, Ölmalerei, Herstellung von Collagen, Photographie (schwarz/weiss) und Literatur der Kunstgeschichte des 20.Jh.

 

Ausstellungsdauer: 8. Januar bis 30. März 2017

 

GVUZ46FD LFV9M0MN


Ausstellung von Franziska Rast

 

rabbit_mystery - ein gemalter Krimi


Öl auf Leinwand


Ausstellungsdauer: 1. Oktober bis 31. Dezember 2016

 

 

 

 

 

Color2 Gray Panorama 2 Color Black1


Ausstellung von Naomi Koffman


New drawings and paintings


Naomi Koffman (b.1985, USA) is a freelance mixed-media artist who currently resides in Bern, Switzerland. She has exhibited work in New York City, Berlin and Paris. Naomi has studied acting and musical theatre as well as costume and theatrical design. She received her BFA in Illustration, splitting her 5 years of study between Parsons, The New School for Design in NYC and École Parsons à Paris. During her time in Europe and since graduation, Naomi has embraced numerous artistic projects involving fine art, graphic design, puppetry, acting and singing. She is also the founder of Plein Bear, a weekly drawing group located in Bern, Switzerland that welcomes an international community of artists to experiment with life-drawing skills.


Infos unter http://nkoffman.com/abstract-panorama


Ausstellungsdauer: 2. Juli 2016 bis 30. September 2016









Juli 2016

Open Galery
Ausstellung von Naomi Koffman, New York

Ab Ab1


Ausstellung von Olivia Abächerli


Neue Arbeiten


"Meine künstlerische Praxis besteht aus Ansammlungen von Zeichnungen, Objekten, Kurzfilmen und Textfragmenten. Zwischen Kosmos und Kabinett, es ist roh, voll von Banalitäten von gestern Nachmittag in der Opposition zu Fragen nach der neuen Welt. Es sind ausformulierte schnelle Interessen, die in derselben Sprache gerufen oder geflüstert werden."

Infos unter www.oliviaabaecherli.ch


Ausstellungsdauer: 1. April bis 30. Juni 2016


Max3 Max4 Max5


Peter Baracchi

 

Ausstellung Maximale Realität

 

Photographie & Medienkunst

 

Ausstellungsdauer: 3. Januar bis 30. März 2016

 

Weitere Infos: www.peterbaracchi.com

 

 

Januar 2016

Peter Baracchi
Vernissage der Ausstellung "Maximale Realität"
Photographie & Medienkunst

5 222


Ausstellung "Surreal" von Thomas A. Quintero Mora


Architekt von Beruf, geboren in Cartagena de Indias, Kolumbien (1975). Während des Studiums der Architektur erste Schritte in der Analogfotografie, seitdem autodidaktische Auseinandersetzung mit der Fotografie.

Umzug nach Madrid, Spanien (2000). Weiterbildungen in Architektur und Arbeit in verschiedenen Architekturbüros. Parallel dazu eigene Fotoprojekte.

Umzug in die Schweiz (2010). Erste Aufträge als Eventfotograf (Tanzshow Unidos – Basel 2011) und Hochzeitfotografie (2012 und 2015).


Ausstellungen


2013

Präsentation von Bildern aus den Serien El Rebusque, Dance with me, Sur la mer, Petits visages und Deux-roues.
Restaurant La Péniche (Biel-Bienne)


2014

Atrapados, Bildern aus den Serien i-Cubismo, Atrapados und Identidad.
Kochoptik (Bern)


2015

Point de vue, Bildern aus den Serien Surreal.
Swiss Photo Award - ewz.selection (Zürich)


Preise:
2015 SWISS PHOTO AWARD - The best of 2014: Shortlist category “Free”.


SURREAL


Das Projekt ist das Resultat eines Spiels der Imagination, einer konzeptuellen und poetischen Reinterpretation von Objekten, die von ihrer natürlichen Umgebung losgelöst wurden. Objekte, die getrennt scheinbar nicht in Zusammenhang stehen, die sich bei Gelegenheit vermischen und an einem werden. Dadurch versuche ich das Ausserordentliche im Alltäglichen zu entdecken und dasjenige zu finden, was es mir erlaubt, eine andere Realität zu schaffen.


Mit dem Ziel immer mit den minimalen möglichen Mitteln zu arbeiten, sind die Bilder sehr elementar und einfach. Dadurch suche ich die Aufmerksamkeit darauf zu lenken, was uns nachdenken lässt, um uns bewusst zu werden, dass die einzige Realität diejenige ist, dass es eine Vielzahl von Realitäten gibt.


Ausstellungsdauer: 2. Juli bis 31. Dezember 2015