ONOPriska

ONO ist auch ein Ort der Bildenden Kunst. Auf knapp 30 Quadratmetern haben lokale wie internationale Künstlerinnen und Künstler die Möglichkeit, Gegenwartskunst in den Bereichen der Grafik, Malerei, Zeichnung, Fotografie oder Film (Installation) auszustellen. Durch den Kultur- und Barbetrieb in den selben Räumlichkeiten,machen wir die Werke einem Publikum zugänglich, das nicht zwingend eine Galerie besuchen würde. Ausserdem gelingt es ONO auf diesem Weg, die Gegenwartskunst dem Theater, der Musik, dem Tanz, der Literatur und dem Film gegenüber zu stellen.

Öffnungszeiten: Eine Stunde vor Vorstellungsbeginn und nach telefonischer Vereinbarung:  031 312 73 10

ARCHIV ANZEIGEN
14117794101539280595221045349960734324136314n n4 n5 n6 n7 n8


Ausstellung 'New York, ein Abriss' von Andreas Gentsch

 

Neue Fotografien

 

Ausstellungsdauer: 1. Juli 2017 bis 30. September 2017

 

Zur Ausstellung


Reisen um zu erleben, nicht um zu fotografieren. Aber fotografieren um Erlebnisse festzuhalten. Das ist die eigentliche Intention hinter meinen Fotografien. Die Stadt hält die ansonsten zusammenhangslosen Stimmungsbilder als ein Werk zusammen. Es sind einzelne Impressionen von willkürlichen Streifzügen durch die Stadt. Verbindend wirkt vielleicht auch der Versuch die Wahrzeichen und breit bekannten Sujets aus einem möglichst persönlichen Blickwinkel festzuhalten.

 

Ich liebe es während ich meinem Hobby nachgehe neue Eindrücke zu gewinnen, den spannendsten Blickwinkel zu finden und dadurch mit Einheimischen auf unkomplizierte Art in Kontakt zu kommen. Ich bin kein Fotograf. Man erkennt den Unterschied zwischen professionellen Fotografen und begeisterten Hobbyfotografen oftmals am Equipment: Der Profi braucht in der Regel weniger Hilfsmittel, ein Profi arrangiert vielleicht gezielter und ein Profi ist Geduldiger. Sei es bei der Suche des Blickwinkels oder bei der Nachproduktion.

 

Aus diesem Wissen heraus entstanden die Form der Präsentation und der mehrdeutige Titel. Für mich ist eine Ausstellung von «Werken» etwas, das einem gewissen Qualitätsanspruch genügen sollte. Wenn man aber die Möglichkeit erhält seine Bilder ausserhalb von Instagram und Facebook einer breiteren Öffentlichkeit zu präsentieren, so sollte man sie doch nicht ausschlagen. Schliesslich mag ich die Aufnahmen und verbinde schöne Erinnerungen mit ihnen. Die Form der Präsentation soll diese Überlegungen verdeutlichen: Einfache kleine Bilder, eher flüchtig, aber so präsentiert, dass wer ebenfalls Freude an einer Aufnahme hat sie einstecken und mitnehmen kann. Unkompliziert und vielleicht auch einfach nur um eine Erinnerung an den Besuch im ONO mitzunehmen.

 

Andi Gentsch, das bin ich, wohnt in Winterthur. Ich arbeite überwiegend in der digitalen Welt, schätze aber daneben umso mehr die ganze reale Vielfalt. Wer möchte findet mich dennoch am einfachsten online, beispielsweise auf Instagram oder Twitter als @elGentscho.

 

 

 

 

 

 

 

 

November 2017

Nancy Borowick, Fotografin
Ausstellung und Vortrag
Eine Kooperation zwischen dem Inselspital Bern, Bernische Krebsliga und  ONO

Nancy Borowick, Fotografin
Vortrag und Ausstellung
Eine Kooperation zwischen dem Inselspital Bern, Bernische Krebsliga und ONO