KLLLLLaaasikKlassikbild
KLASSIK: Dominique Charpentier & CEEYS

Dominique Charpentier

Pianist and composer Dominique Charpentier was born in Nîmes, southern France, in 1988. Fascinated by the piano sound since an early age, he began to play it at 8. Classical music and more precisely, romantic artists like Chopin and Schubert, were his first strong influences but the revelation about his musical path came with the notes of Yann Tiersen and later on, Ludovico Einaudi.

The simple but intense melodies led him toward minimalist music. It is still the heart of his work, being focused on composing simple but true, deep emotional music that moves the listener immediately.

So far he has released three piano solo albums: Passages (2016), Réminiscence (2018), Carnet de Voyage (2018) and four experimental EPs L'attente, Esquisses (both in 2017), Chrysalide (2019) & Lou Vènt (2019).

Although the piano remains the core of his work, his extreme curiosity and open-mindedness led him to explore new musical territories. Video-games, Theatre Plays or movie soundtracks, are also an important part of his career and that is where his multi-instrumentalist talents become handy. Alongside his solo project, composing for movies has been his main focus since 2012.

In 2016 he met director Ofir Raul Graizer and composed the soundtrack for his first feature film The Cakemaker, which was nominated at Karlovy Vary Festival, BFI London, Chicago Film Festival, Jerusalem Film Festival and many more. The movie got various awards and the music was unanimously welcomed by the critics. The original score was released at the beginning of 2018.

Infos unter www.dominiquecharpentier.com, soundcloud.com/dominique-charpentier und www.facebook.com

CEEYS

Die Arbeit von Sebastian und Daniel – Mary Anne Hobbs von der BBC charakterisiert sie als “an extraordinary piece of music” – ist von Gegensätzlichkeit und dem Wunsch geprägt, musikalisch Grenzen zu überwinden. So entstand auf der Suche nach einer gemeinsamen Sprache im Osten Berlins das Projekt CEEYS.

Nach REWORKS von Künstlern wie Peter Broderick folgte das Debüt THE GRUNEWALD CHURCH SESSION (2016). Auf CONCRETE FIELDS (2017) erinnerten CEEYS an ihre musikalischen Anfänge, mit WÆNDE (2018) an den Fall der Mauer. Die EP Q3A (2019) präsentierte zum ersten Mal Solotitel, das neueste Album HIDDENSEE (2019) gestaltet sich als klangvolles “1990er-Reisejournal”. Alle Veröffentlichungen sind jeweils Teil einer Anthologie.

CEEYS sind bei 1631 Recordings, Oscarson und Neue Meister vertreten. CONCRETE FIELDS und WÆNDE sind auf Schallplatte und CD erhältlich. CONCRETE FIELDS wird in digitaler Version weltweit von Decca Publishing und Deutsche Grammophon vertrieben, WÆNDE und HIDDENSEE von Kick the Flame Publishing aus Leipzig verlegt. 2017 begann ihre europaweite WÆNDE-Tour. Das Duo spielte auf Festivals wie Fusion oder Reeperbahn.

Die Brüder absolvierten ihre akademische Ausbildung an den Musikhochschulen in Berlin und Leipzig. Beide wirkten bereits an zahlreichen internationalen Veröffentlichungen mit. Gemeinsam mit Ólafur Arnalds, Viktor Orri Árnason und Sebastian entstand ein virtuelles Instrument für Spitfire Audio, er spielte auf I+I=X von Erased Tapes und Masayoshi Fujitas BOOK OF LIFE, mit dem er erst kürzlich durch Deutschland tourte.

2017 feierte ihr Boutiquefestival Q3AMBIENTFEST sein Debüt, wo Künstler*innen einmal im Jahr gemeinsam eine Brücke zwischen Musik und der Architektur Potsdams schlagen.

Mit ihrer Musik ermöglichen CEEYS nicht nur einen Dialog zwischen Künstler und Instrument, sondern führen auch musikhistorisch authentisch die experimentellen Ansätze des musikalischen Erbes der DDR fort – doch immer mit einer leicht humorvollen Note.

Infos unter ceeys.de und www.facebook.com

Galerie/Türe/Bar: 19:00 Uhr

Eintritt: Fr. 25.00 / 15.00

YouTube   YouTube