KLLLLLaaasikKlassikbild
KLASSIK: Zarin Moll

when the play is done

Ein musikalisches Bühnenwerk von Zarin Moll und Jocelyne Rudasigwa

Das Spiel, das Leben und der Tod. Das neuste Projekt des Trios ZARIN MOLL spannt einen sinnreichen Bogen von der Renaissance in die Gegenwart.

Seit 2010 erschaffen die drei Musikerinnen eigenwillige Bühnenwerke. Charakteristisch für die musikalische Arbeit des Trios ist sein freier Umgang mit bestehenden Werken. Christina Boner (Sopran), Corina Schranz (Sopran) und Vera Schnider (historische Harfe) bearbeiten, modellieren, improvisieren und komponieren, und kreieren damit überraschende Verbindungen zwischen alter und neuer Musik.

Für ihr aktuelles Bühnenprojekt schliesst sich ZARIN MOLL mit der Lausanner Kontrabassistin Jocelyne Rudasigwa zusammen.

„when the play is done“ hat seinen musikalischen Ursprung in englischen und deutschen Madrigalen des 16. und frühen 17. Jahrhunderts. Mal authentisch interpretiert, mal mit Loopgerät und Effekten arrangiert verleiht das Ensemble den Kompositionen einen neuartigen Kontext, ohne dabei deren musikalischen Kern zu verlieren.

Inszeniert wird der Abend von Fhun Gao, Bühnenbild und Kostüme stammen von Michael Kleine.

Mitwirkende

Corina Schranz (Sopran)
Christina Boner (Sopran)
Vera Schnider (Historische Harfe)
Jocelyne Rudasigwa (Kontrabass)

Galerie/Türe/Bar: 16:00 Uhr

Eintritt: Fr. 25.00 / 15.00